Charlotte Lucas: Dein perfektes Jahr

Ich glaube, das Buch versucht, auf der Jojo-Moyes-Welle zu reiten. Schafft es leider nicht ganz. Dennoch eine Leseempfehlung, denn es liest sich gut und macht ein schönes Gefühl.

Worum geht’s? Um die Liebe

Zwei ganz unterschiedliche Menschen leben in Hamburg:

  • Die eine ist Erzieherin, totale Optimistin und schreibt einen Kalender voller Liebe für ihren Freund, der in einem Tief steckt. Ein ganzes Jahr plant sie für ihn durch, mit Unternehmungen und Gedankenanstößen, damit er sich wieder am Leben freuen kann.
  • Der andere ist reicht, besitzt einen Verlag und auch sonst alles, was man zum Luxusleben braucht. Nur Freunde und Familie nicht – von der Liebe ganz zu schweigen. Der Kalender fällt ihm in die Hände.

„Er stutzte, als er die schwarze Tasche sah, die am Lenker seines Fahrrads baumelte. Wie kam die denn dahin?“

Charlotte Lucas: Dein perfektes Jahr, S. 19 (Bastei Lübbe AG, Köln)

Ich verrate nur so viel: Der Freund der Erzieherin fällt aus der Dreiecksbeziehung raus. Ob die anderen beiden sich finden oder zu gegensätzlich sind, ob eine vierte Person dazukommt oder nicht – findet es heraus!

Manchmal wird es arg kitschig. So ist natürlich der Reiche einsam und der Arme hat die Liebe. Oder im Kalender steht, man solle eine Liste erstellen von Dingen, die „dich mit Freude erfüllen“. Ein anderes Mal besteht die Tagesaufgabe darin, jeden Tag zu notieren, was heute schön war. Aber die Geschichte bleibt nicht an dieser Oberfläche. Sie hat Wendungen, sie ist gut ausgearbeitet, es stecken spannende Details in ihr. Auch wenn das Buch sich zwischendurch etwas gezogen hat , im Großen und Ganzen habe ich es gerne gelesen.

Dieses Buch ist was für dich, wenn du:

  • Liebesgeschichten magst.
  • Jojo Moyes magst.
  • liest, um in eine schöne Geschichte zu tauchen und dir die Zeit zu vertreiben.
  • wenn du über ein bisschen Klischeehaftes hinwegsehen kannst.

Ich habe folgendes Buch gelesen:
Lucas, Charlotte: Dein perfektes Jahr. Bastei Lübbe AG, Köln, 2016.
Herkunft: Im Buchhandel gekauft, weil das Cover so schön war.

Bild: (c) Susanne

Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben