Daniela Krien: Irgendwann werden wir uns alles erzählen

Ich saß den ganzen Nachmittag in der Sonne und habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Genau so hatte ich mir das für meinen freien Tag vorgestellt. Lest den Roman, ihr werdet es nicht bereuen.

Worum geht’s? Um einen Teenager in Thüringen

Theoretisch zumindest geht es um einen Teenager in Thüringen. Ein 16-jähriges Mädchen, Maria, zieht 1990 von Zuhause aus und auf den Bauernhof ihres Freundes. Sie erlebt ihre erste Beziehung und gleichzeitig findet sie ein neues Zuhause. Mit ihrer Mutter war sie nie richtig glücklich, deswegen werden die Eltern ihres Freundes zu ihrer Ersatzfamilie.

Warum betone ich Thüringen? Weil es auch um die Wende geht. Was macht der Fall der Mauer mit jungen und erwachsenen Menschen in der Noch-DDR? Wie ist es, plötzlich in München Milchkaffee trinken zu können und Besuch von der West-Verwandtschaft zu bekommen, die irgendwie reicher und schicker aussieht?

Leben vs. Träumen

In all dem Umbruch schmeißt Maria die Schule und will am liebsten den ganzen Tag lesen. Ihre Ersatzfamilie verlangt von ihr, dass sie auf dem Hof mithilft. Irgendwie ist sie auch sehr froh darum, denn das beschert ihr Erfolgserlebnisse, zum Beispiel, wenn sie zum ersten Mal selbst etwas kocht. Irgendwann merkt sie, dass man zum Leben Geld braucht, und jobbt in einem Gasthaus. Am Ende geht sie sogar wieder zur Schule und wiederholt das zur Hälfte versäumte Jahr. Sie findet ihren Weg im Leben – aber mit einem großen Umweg. Denn die Familie, die sie so freundlich aufgenommen hat, betrügt sie auf ganz arge Weise. Sie hat ein großes Geheimnis.

Lieben vs. Leben

Wie gesagt, theoretisch geht es um einen Teenager in Thüringen. Doch eigentlich geht es um die Liebe. Um die körperliche und um die im Herzen. Um die große Liebe und um Partnerschaft. Um Brutalität und Fürsorge. Um das, was der Körper will, und das, was dem Geist gut tut. Darum, ob die großen Gefühle gut für einen sind – oder die, die einem Luft zum Atmen lassen.

Ein wunderschönes Buch mit wunderschönen Gedanken. Vielleicht lag es an der Sonne und an dem freien Tag, aber ich habe den Hof gesehen und die sommerliche Luft gespürt, die über die Felder streicht. Die Themen des Buches sind ganz große, und sie werden ganz unaufgeregt bearbeitet, fern von allen Klischees. Sie wurden mir nicht aufgezwungen. Ich durfte einen Sommer lang auch auf dem Hof wohnen. Und dabei etwas über die Liebe und den Fall der Mauer lernen.

Dieses Buch ist was für dich, wenn du:

  • zu jung bist, um dich an den Fall der Mauer so richtig zu erinnern.
  • auch mal 16 und verliebt warst.
  • einen Sommer in Thüringen verbringen willst.

Ich habe folgendes Buch gelesen:
Krien, Daniela: Irgendwann werden wir uns alles erzählen. Erschienen im Ullstein Buchverlag, (E-Book: LVD GmbH, Berlin), 2011.

Herkunft:
Als E-Book gekauft. Danke für den Tipp, Maria!

Bild: (c) Susanne – aufgenommen bei den Ur-Wildpferden in Tennenlohe bei Erlangen, 2018

Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben